Sehenswürdigkeiten von Bagdad

Bagdad, die Hauptstadt des Irak, ist eine der größten Städte im Nahen Osten und wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. Dementsprechend viele Sehenswürdigkeiten wie Theater und Baudenkmäler kann man hier auch entdecken. Den meisten von uns fallen bei dem Namen Bagdad sicher zunächst die zahlreichen “Geschichten aus 1001 Nacht” ein, die größtenteils in dieser Stadt spielen.

weltkarte
Meiers.Info – Kontinente, Länder und Städte entdecken.

Bagdad gilt als eine der heißesten Städte der Welt – in den Monaten Juli und August sind hier Temperaturen von über 40 Grad Celsius durchaus keine Seltenheit. Europäische Urlauber sollten sich daher lieber die Monate November bis März aussuchen, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken.

Unbedingt sollte man einem der zahlreichen Museen einen Besuch abstatten. Besonders empfehlenswert ist das Nationalmuseum sowie das Waffenmuseum, welches in einem ehemaligen Stadttor untergebracht ist.

Wenn man von den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Bagdad spricht, sollten zwei Bauwerke nicht unerwähnt bleiben: der Abbasidenpalast aus dem Jahre 1179 sowie die Marjan-Moschee aus dem Jahr 1356. Auch die etwas nördlich der Stadt gelegene Goldene Moschee ist ein beliebtes Ausflugsziel und ein Wallfahrtsort für die Schiiten. Bekannteste sunnitische Moschee in Bagdad ist die Abu-Hanifa Moschee. Die meisten der Moscheen und Paläste der Stadt findet man übrigens in der Altstadt, der Rusafah. Sehenswert sind auch der Triumphbogen “Schwerter von Kadesia“, das Al Schahid-Monument und das Grabmal des unbekannten Soldaten.

Auch die für die arabischen Länder so traditionellen Souks fehlen in der Hauptstadt des Irak nicht. Weiterhin ist der 205 Meter hohe Fernsehturm ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen, denn bei diesem handelt es sich um das höchste Bauwerk im gesamten Irak.

Einen Ausflug wert ist auch der Zoo der Stadt, welcher zwar im Krieg weitestgehend zerstört, aber wieder aufgebaut wurde. Hier kann man sogar auf verschiedenen Seen Boot fahren – ideal, um sich nach einer ausgedehnten Stadtbesichtigung ein wenig zu entspannen. Nicht weit vom Zoo entfernt befindet sich der Lunapark, dank seiner zahlreichen Spielmöglichkeiten ein ideales Ausflugsziel für Familien mit Kindern.

Wer sich für die Geschichte des Landes interessiert, sollte auch dem Präsidentenpalast einen Besuch abstatten. Hier stehen auch noch drei zehn Meter hohen Köpfe vom lange das Land regierenden Saddam Hussein.

Trotz all dieser doch recht lohnenswerten Sehenswürdigkeiten sollte man wissen, dass es für Touristen in der Stadt durchaus noch gefährlich werden kann. Städtereisen nach Bagdad sind also immer noch mit Vorsicht zu planen. Anschläge und Entführungen stehen noch immer auf der Tagesordnung.

 

Umgebung von Bagdad

Bagdad selbst befindet sich recht zentral gelegen im Irak – dementsprechend kann man von hier aus auch andere Sehenswürdigkeiten des Irak gut erreichen. Etwa 90 Kilometer südlich von Bagdad befindet sich Babylon, die einstige Hauptstadt des babylonischen Reiches. Sowohl in der Bibel als auch in zahlreichen altertümlichen Schriften spielt Babylon, berühmt durch Reichtum und Pracht, eine große Rolle. Die Stadtreste Babylons mit den bekannten Hängenden Gärten galten als eines der Antiken Sieben Weltwunder. Eine weitere Stadt im Irak, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist Basra. Dank der zahlreichen Flüsse und Kanäle, welche Basra durchziehen, trägt diese auch den Beinamen “Venedig des Ostens”. Weiterhin ist Basra bekannt als wichtigste Hafenstadt des Irak.

Auch die Ruinen von Hatra, Assur und Samarra sind bedeutende Sehenswürdigkeiten im Irak, die man unbedingt in seine Urlaubsplanung aufnehmen sollte. Diese sind immerhin so bedeutend, dass sie auf der Kulturerbeliste der UNESCO stehen.

 

yinyang

Autor: yinyang

Betreiber der Seite www.liberal.li. Das Motto der Seite ist: Glücklich leben im Gleichgewicht der Kräfte.