Lateinische Sprichworte und Redewendungen

Lateinische Sprichworte und Redewendungen werden auch heute noch immer wieder gerne zitiert. Die römischen Staatsmänner, Feldherrn, Dichter und Philosophen haben der Nachwelt diesbezüglich einiges hinterlassen.

dichter horaz
Horaz, einer der bekanntesten römischen Dichter.

Hinzu kommen zahlreiche Wissenschaftler, Künstler, Politiker und Philosophen, die im Mittelalter und in der Neuzeit sich des Lateinischen bedienten und neue Redewendungen erfanden, die noch heute Bestand haben.

Dabei sind verschiedene Redewendungen einzelnen (historischen) Personen zugeschrieben, sind jedoch oft auch schon vorher oder später von anderen Zeitgenossen so oder ähnlich verwendet worden.

Hier eine kleine Auswahl (die deutsche Übersetzung steht in Klammern, ggf. wurde eine Bedeutung hinzugefügt):

 

Abyssus abyssum invocat. (Der Abgrund ruft nach dem Abgrund.)
Bedeutung: Ein Fehler zieht den anderen nach sich.
Vulgata, Bibel-Psalm 42,8.

Alea iacta est. (Der Würfel ist geworfen.)
Bedeutung: Die Entscheidung ist gefallen.
Gaius Iulius Caesar, römischer Feldherr, Politiker und Schriftsteller, als er 49 v. Chr. den Rubikon überschritt.

Carpe diem. (Pflücke den Tag.)
Deutung: Genieße das Leben.
Anmerkung: Auch als Carpe noctem (Nutze die Nacht) verwendet.
Horaz, römischer Dichter.

Ceterum censeo carthaginem esse delendam. (Im übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.)
Marcus Porcius Cato, römischer Feldherr, Politiker und Schriftsteller.

Cogito, ergo sum. (Ich denke, also bin ich.)
René Descartes, französischer Philosoph und Wissenschaftler.

Contraria contrariis curantur! (Das Entgegengesetzte wird mit dem Entgegengesetzten behandelt.)
Hippokrates, griechischer Arzt der Antike.

Cui honorem, honorem. (Ehre, wem Ehre gebührt.)
Paulus von Tarsus, Missionar im Urchristentum.

Cuiusvis hominis est errare. (Jeder Mensch kann irren.)
Alt. Errare humanum est. (Irren ist menschlich.)
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker und Schriftsteller. Ebenso auch anderen zugeschrieben.

De gustibus non est disputandum. (Über Geschmäcker kann man nicht streiten.)
Jean Anthelme Brillat-Savarin, französischer Schriftsteller.

Diem perdidi. (Ich habe einen Tag verloren.)
Bedeutung: Jeden Tag etwas Gutes tun, ansonsten ist er nicht viel wert.
Römischer Kaiser Titus.

Divide et impera! (Teile und herrsche!)
Niccolò Machiavelli, florentinischer Staatsphilosoph, Politiker und Schriftsteller.

Dosis facit venenum. (Die Dosis macht das Gift.)
Paracelsus, österreichisch-schweizerischer Arzt 15./16. Jahrhundert.

Dum spiro spero. (Solange ich atme, hoffe ich.)
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker und Schriftsteller.

E pluribus unum. (Aus vielen eines.)
Wappenspruch der Vereinigten Staaten von Amerika (USA).

Effugere non potes necessitates, potes vincere. (Du kannst die Zwänge nicht vermeiden, Du kannst sie besiegen.)
Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Wissenschaftler und Politiker sowie Stoiker.

Epistula non erubescit. (Ein Brief errötet nicht.)
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker und Schriftsteller.

Ex iniuria ius non oritur. (Aus Unrecht entsteht kein Recht.)
Bedeutung: Keiner kann sich auf Unrecht berufen und daraus einen erneuten Fehler einfordern.
Römischer Rechtsgrundsatz und lateinisches Sprichwort.

Fortes fortuna adiuvat. (Den Mutigen/Tüchtigen hilft das Glück.)
Publius Terentius Afer, römischer Komödiendichter.

In dubio pro reo. (Im Zweifel für den Angeklagten.)
Definiert in der griechischen Rechtsauffassung durch Aristoteles.

In varietate concordia. (In Vielfalt geeint.)
Wahlspruch der Europäischen Union (EU).

In vino veritas. (Im Wein liegt Wahrheit.)
Alkaios, griechischer Lyriker.

Lucundi acti labores. (Arbeiten sind angenehm, wenn sie getan sind.)
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker und Schriftsteller.

Manus manum lavat. (Eine Hand wäscht die andere.)
Seneca, der Jüngere, römischer Dichter und Philosoph.

Mens sana in corpore sano. (Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper.)
Juvenal, römischer Dichter.

Morituri te salutant. (Die Todgeweihten grüßen dich.)
Angeblicher Gladiatorengruß im Alten Rom. Erwähnt in der Literatur von Gaius Suetonius Tranquillus, allerdings bei einem Sträflingskampf.

Nemo enim potest personam diu ferre. (Niemand kann auf Dauer eine Maske tragen.)
Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Wissenschaftler und Politiker sowie Stoiker.

Nemo non, cum alteri prodest, sibi profuit. (Jeder der einem anderen hilft, hilft zugleich auch sich selbst.)
Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Wissenschaftler und Politiker sowie Stoiker.

Nomen est omen. (Der Name ist ein Zeichen.)
Plautus, römischer Komödiendichter.

Non omnibus unum est quod placet! (Es gibt nichts, was allen gefällt.)
Petronius, römischer Politiker und Schriftsteller.

Non vitae sed scholae discimus (Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.)
Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, Wissenschaftler und Politiker sowie Stoiker.

Nullis amor est medicabilis herbis! (Die Liebe ist durch keine Kräuter heilbar.).
Ovid, antiker römischer Dichter.

Omnia vincit Amor. (Die Liebe besiegt alles.)
Vergil, antiker römischer Dichter.

O tempora, o mores. (Oh Zeiten, oh Sitten.)
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker und Schriftsteller.

Ora et labora. (Bete und arbeite.)
Grundsatz des Benediktiner-Ordens.

Pecunia non olet. (Geld stinkt nicht.)
Römischer Kaiser Kaiser Vespasian.

Scientia potentia est. (Wissen ist Macht.)
Francis Bacon, englischer Philosoph.

Sol lucet omnibus. (Die Sonne scheint für alle.)
Petronius, römischer Politiker und Schriftsteller.

Tempus fugit – amor manet. (Die Zeit vergeht, die Liebe bleibt.)
Römisches Sprichwort.

Utile dulci. (Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden.)
Horaz, römischer Dichter.

Veni, vidi, vici. (Ich kam, sah, und siegte.)
Gaius Iulius Caesar, römischer Feldherr, Politiker und Schriftsteller.

 

Lateinische Floskeln für den Alltag

Guten Tag! = Salve! (Singular), Salvete! (Plural)
Alternativ: Ave! Avete!
Hallo = Heus

Mach´s gut! = Vale! (S), Valete (P)
Wie heißt du? = Quid nomen tibi est?
Mein Name ist… = Mihi nomen est…(Alt.: Sum…)

Ja = Certe! (eigtl. gewiss)
Nein = Non!

Bitte! = Quaeso!
Hier, bitte sehr! = Ecce!
In Ordnung! = Probe!

Hilfe! = Adiuva me!
Gott sei dank! = Deo gratia sit!

Wie geht es dir? = Quid agis?
Mir geht es gut. = Sani salvique (Bene me habeo).
Und du? = Et tu?
Gut. = Bene.
Wie alt bist du? = Quot annos habes
Ich weiß nicht. = Nescio.

Herzlichen Glückwunsch! = Ex animo tibi gratulor!
Vielen Dank! = Multas gratias!
Vielen Dank für alles! = Gratias tibi ago pro omnibus mihi actis!

Zum Wohl! = Bene, Prosit!
Guten Appetit! = Bene sapiat! (bzw. Bene tibi sapiat, Bene vobis sapiat)

Entschuldigung! = Me excuso!
Es tut mir leid! = Mihi dolet!

Ländernamen:
Deutschland = Germania
Österreich = Austria
Schweiz = Helvetia
Italien= Italia
Großbritannien = Britannia
Frankreich = Gallia